Was ist Unterwasserrugby eigentlich?

Video: Was ist Unterwasserrugby? - Wissen macht Ah! - DAS ERSTE - WDR

Gespielt wird im Sprungbecken; das Spielfeld ist etwa 12-18m lang, 8-12m breit und 3-5m tief. An einer Längsseite ist mit einer Leine eine Wechselgasse abgeteilt.

An den Schmalseiten des Beckens stehen auf dem Boden die Tore, schwere Metallkörbe mit einem Durchmesser circa 40 cm und knapp 45 cm Höhe.

Gespielt wird mit einem mit Salzwasser gefüllten Ball, etwa in der Größe eines Handballs. Salzwasser ist schwerer als normales Wasser, so dass der Ball langsam zu Boden sinkt. Es wird immer unter Wasser gespielt; der Ball darf nicht über die Wasseroberfläche gelangen.

Jede Mannschaft besteht aus 6 Spielern bzw. Spielerinnen im Wasser und bis zu 6 Auswechselspielern, die fliegend eingewechselt werden. Die Ausrüstung besteht aus Flossen, Maske und Schnorchel sowie blauer bzw. weißer Kappe und natürlich entsprechender Badebekleidung.

UWR stellt hohe Anforderungen an das sportliche Können der Spielerinnen und Spieler. Der schnelle Spielverlauf, Abtauchen in kurzer Folge, Unterwassersprints, das Beherrschen der Balltechnik und körperliche Wendigkeit verlangen vollen Einsatz ab.

Neben einer hohen Ausdauer ist aber auch taktisches Gefühl notwendig, da richtige Positionierung für ein gutes Passspiel entscheidend ist. Dabei wird der Ball, ähnlich wie beim Kugelstoßen, weggedrückt. Je nach Krafteinsatz und Geschwindigkeit kann der Ball so über 1-2 Meter zielgenau gepasst werden. Insgesamt zeichnet sich das Spiel durch unterschiedliche Anforderungen an die Spielerinnen und Spieler aus: nicht nur Kraft ist gefragt, gerade unter Wasser sind Schnelligkeit und Wendigkeit maßgebend. Um sich im annähernd „freien Raum“ der drei Dimensionen zurechtzufinden, ist darüber hinaus eine gute Übersicht unerlässlich, denn ein Angriff kann beim Unterwasserrugby auch von oben oder unten erfolgen.

Natürlich gibt es Spielregeln, deren Einhaltung von 2 Unterwasserschiedsrichtern, ausgerüstet mit Pressluftgerät und Signalhupe, und einem Spielleiter bzw. einer Spielleiterin über Wasser kontrolliert werden.

Die Spielzeit beträgt 2 x 15min mit 5min Pause zwischen den beiden Halbzeiten.

Angst vor Gerangel unter Wasser sollte man natürlich nicht haben. UWR ist „Vollkontaktsport“, und es kann auch schon mal passieren, dass man länger unter Wasser festgehalten wird, als einem lieb ist.

Übrigens: Es gibt in Deutschland ein Ligasystem mit über 90 gemeldeten Mannschaften. Dachverband ist der VDST, unter dessen Aufsicht auch jährlich Deutsche Meisterschaften ausgetragen werden. Darüber hinaus gibt es Turniere auf internationaler Ebene bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften.