Clubfahrt Pfingsten 2019

Sundhäuser See in Nordhausen/Thüringen

Bild: M. Zicoll

 

 

In diesem Jahr war der DUC vom 08.06. bis zum 11.06. in Nordhausen. Wir waren wieder in der Pension Kesselberg untergebracht, wo wir uns mittlerweile richtig heimisch fühlen.

Im Laufe des Samstagvormittags trudelten alle Teilnehmer der Fahrt ein und es wurde erstmal ausgiebig in der Fleischerei Hucke gegenüber vom See gefrühstückt. Danach haben wir uns im benachbarten Aldi für die kommenden Tage mit Grillgut versorgt.

Frisch gestärkt haben wir uns dann in den See gestürzt. Die Sicht war unerwartet gut. Es hatte noch ein paar Tage vorher ein Taucher auf Facebook vor dem Besuch des Sees über Pfingsten wegen Überfüllung gewarnt – danke dafür  Die Besucherzahl war dann doch nicht so hoch wie gedacht.

Nach dem ersten Tauchgang wurden dann eine Hochzeit und ein Geburtstag begossen, wie sich das gehört. Da wir am Samstagabend auf Grund einer Familienfeier in unserer Pension kein Essen bekamen, haben wir den Abend in einer Pizzeria mit einem sehr lustigen Kellner verbracht. Er sollte mal über eine Zweitkarriere als Pausenclown beim Zirkus nachdenken.

Die nächsten drei Tage wurde der See in den verschiedensten Konstellationen von allen Seiten ausgiebig betaucht und Bilder und Videos gemacht. Die sieben Betonfiguren (Bilder s. PDF-Datei) wurden vom Betreiber des Sees erst im Mai dieses Jahres versenkt. Man beachte: Ein paar Krebse haben es sich unter dem Hund schon bequem gemacht.

Der Möwensee ist auch wieder zum Tauchen frei gegeben – auch diesen haben wir natürlich nicht ausgelassen. Leider sind die Krebse aber alle verschwunden  Ich persönlich vermute ja, dass sie alle in den Sundhäuser See gezogen sind. Der war nämlich voll mit Krebsen.

Am letzten Tag haben wir traditionsgemäß das Wrack „Charlotte III“ geentert. Da dieser Tag in Thüringen wohl kein Ferientag war, hatte der DUC das Wrack komplett für sich alleine. Dementsprechend war die Sicht klasse und wir hatten viel Spaß.


Der Sundhäuser See ist echt immer eine Reise wert!

Manuela Kronenberg

Dateien:
Nordhausen_2019.pdf290 K