Unterwasserrugby – was ist das?

Wir laden das Video erst, wenn du damit einverstanden bist.
Bei YouTube-Videos wird eine Verbindung zu YouTube, einem Dienst von Google, hergestellt und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse (oder weitere Daten, wenn du bei YouTube eingeloggt bist) an den Google-Server übertragen.

Datenschutzerklärung von Google

Die Seite wird mit dem Video neu geladen, wenn du diese Bedingungen akzeptierst. Dein Einverständnis wird in einem Cookie gespeichert, so dass wir es uns merken können.

 

Gespielt wird im Sprungbecken; das Spielfeld ist etwa 12–18m lang, 8–12m breit und 3–5m tief. An einer Längsseite ist mit einer Leine eine Wechselgasse abgeteilt.

An den Schmalseiten des Beckens stehen auf dem Boden die Tore, schwere Metallkörbe mit einem Durchmesser von circa 40 cm und knapp 45 cm Höhe.

Gespielt wird mit einem mit Salzwasser gefüllten Ball, etwa in der Größe eines Handballs. Salzwasser ist schwerer als normales Wasser, so dass der Ball langsam zu Boden sinkt. Es wird immer unter Wasser gespielt; der Ball darf nicht über die Wasseroberfläche gelangen.

Jede Mannschaft besteht aus 6 Spielern bzw. Spielerinnen im Wasser und bis zu 6 Auswechselspielern, die fliegend eingewechselt werden. Die Ausrüstung besteht aus Flossen, Maske und Schnorchel sowie blauer bzw. weißer Kappe und natürlich entsprechender Badebekleidung.

UWR stellt hohe Anforderungen an das sportliche Können der Spielerinnen und Spieler. Der schnelle Spielverlauf, Abtauchen in kurzer Folge, Unterwassersprints, das Beherrschen der Balltechnik und körperliche Wendigkeit verlangen vollen Einsatz ab.